08.12.2012 08:52 Uhr Kategorie: Aktuell, Neues aus dem Land, Newsletter

Landesbeauftragte/r für Niederdeutsch organisiert Plattdeutsch-Wettbewerb

Foto: BM-MV

Schwerin/MVPO  Die oder der neue Landesbeauftragte für Niederdeutsch an den Schulen soll die Organisation des Plattdeutsch-Wettbewerbs für Kinder und Jugendliche in Mecklenburg-Vorpommern übernehmen. Das kündigte Bildungsminister Mathias Brodkorb im Landtag an.

"Der Wettbewerb muss auch nach der Insolvenz des Landesheimatverbandes weiterleben. Weil mir die Pflege und Förderung der niederdeutschen Sprache in Mecklenburg-Vorpommern wichtig sind, habe ich die Schirmherrschaft des Wettbewerbs übernommen", sagte Bildungsminister Mathias Brodkorb.

Nach dem Ausscheiden der langjährigen Landesbeauftragten für Niederdeutsch an den Schulen, Susanne Bliemel, ist eine Nachfolgerin bzw. ein Nachfolger in Sicht. In der vergangenen Woche haben die Auswahlgespräche stattgefunden. "Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen. Ich gehe aber davon aus, dass die Stelle mit Beginn des neuen Jahres wieder besetzt ist", so Minister Brodkorb.

Der oder die neue Landesbeauftragte widmet sich im Umfang von 13 Lehrerwochenstunden der Förderung und Pflege der niederdeutschen Sprache an den Schulen. Für die Organisation des Wettbewerbs stellt das Bildungsministerium zusätzlich 3 Lehrerwochenstunden zur Verfügung.

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es insgesamt 154 Lehrerinnen und Lehrer für Plattdeutsch. An der Universität Greifswald und in Rostock werden Lehramtsstudentinnen und -studenten ausgebildet, die das Fach "Niederdeutsch" belegen. Der Schwerpunkt Niederdeutsch ist in Greifwald sehr begehrt: 30 Studierende befinden sich in der Ausbildung.

Außerdem wird das Landesmodellprojekt "Niederdeutsch in der frühkindlichen Bildung in Mecklenburg-Vorpommern" fortgeführt und ausgebaut. Das Pilotprojekt hatte in 19 Kindertageseinrichtungen das Ziel, Niederdeutsch in den Alltag der Kita zu integrieren.

Die Erzieherinnen aus diesen Einrichtungen haben an fünf Fortbildungen teilgenommen. Im Jahr 2011 haben 20 weitere Erzieherinnen den Sprachkurs "Niederdeutsch" abgeschlossen. Für die Fortführung und Weiterentwicklung des Projektes stellt das Bildungsministerium 50.000 Euro zur Verfügung.

MVPO Schwerin red/nmp


Quelle: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur M-V

Kommentare

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld











CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*